Rennstrecke Donington Park Circuit - motoglasklar.de 


motoglasklar Zufallsbild

Motorsport Block

Sie sind hier: » Rennstrecken / Donington

Rennstrecke Donington Park Circuit

.

Daten, Fakten, Wissen und eine schnelle Runde auf dem Donington Park Circuit, Rennstrecke in Castle Donington in der Grafschaft Leicestershire, England.

Die britische Grafschaft Leicestershire liegt in der Mitte von England, Hauptstadt der knapp 2.200 Quadratkilometer großen Grafschaft ist Leicester. Der Donington Park Circuit ist dabei etwa 33km südwestlich von Nottingham und 60 km nordöstlich von Birmingham, Luftlinie befindet sich der Rennkurs knapp 3km südwestlich der Namensgebenden Ortschaft Castle Donington.

.

Flagge Großbrittanien
Lage
Land: England Ort: Castle Donington
Gründung: 1931 - Ausführung: Permanent
Daten Grand Prix
Länge: 4.002 m Längste Gerade: 564 m
Kurven: 12 Rechts / Links: 7 / 5
Daten National
Länge: 3.185 m Längste Gerade: 570 m
Kurven: 10 Rechts / Links: 6 / 4

Donington Park 2014 Streckenführung

Alle Rechte vorbehalten / Autor: KiP

Schon Anfang der 1930 Jahre wurde auf dem Gelände der Donington Hall Immobilien der Donington Park Circuit eröffnet. Das Geländereservoir der Donington Hall Immobiliengesellschaft mit der Fläche von 4.500 qm hat seine Wurzeln im späten 18.Jahrhundert und wurde während des ersten Weltkrieges als Kriegsgefangenlager genutzt.

Mit dem Beginn des Jahres 1931 wurde das Gelände für verschiedene motorsportliche Aktivitäten genutzt und das vorhandenen Straßennetz zum temporären Vorgänger der späteren Rennstrecke Donington Park Circuit mit einer Gesamtlänge von etwa 3.500 m umgestaltet.

Der Grund dafür war die Notwendigkeit einer modernen Rennstrecke, die auch beständig zu Testzwecken genutzt werden konnte, um die erdrückende Überlegenheit der damaligen deutschen Silberpfeile von Motoglasklar Externe Links... Mercedes und Motoglasklar Externe Links... Auto Union ab 1933 von britischer Seite aus Paroli bieten zu können.

Konnten die Rennwagen der English Racing Automobiles ERA den deutschen Boliden nicht wirklich gefährlich werden, so war diese Entwicklungprozedur eines Grand Prix Rennwagens doch für die ERA ein Novum, bis dahin war die English Racing Automobiles lediglich sehr erfolgreich in der Voiturette-Rennserie involviert, Rennsport mit Kleinwagen der mit Riley Motoren lange durch die ERA dominiert wurde.

Das erste ausgetragene Rennen das in Donington Park stattfand war im Mai 1931 ein Motorradrennen rund um Donington Hall, gewonnen wurde es von Cyril Frederick “Sqib” Burton auf einer Raleigh. Donington Park war somit die erste permanente Rennstrecke des Vereinigten Königreiches.

Der Beginn des zweiten Weltkrieges stoppte alle Rennsportaktivitäten, somit wurde es ab 1939 recht ruhig um den Donington Park Circuit und die Donington Hall wurde wie schon zu Zeiten des ersten Weltkrieges wieder für militärische Zwecke herangezogen, Militärgebäude und Lager bestimmten die Nutzung.

Trotz Kriegsende gab es bis Mitte der 1970 Jahre keinen Motorsport in Donington, erst der Erwerb durch Tom Wheatcroft 1971 ließ die Rennsportfans wieder hoffen, war doch der Baumillionär von Kindheit an ein begeistereter Rennportfan, der sich mit dem Rennsportvirus schon 1937 beim Großen Preis von Donington infiziert hatte.

Wiederaufbau und Modernisierung der Rennstrecke von Donington Park nahm in Folge fast sieben Jahre in Anspruch. Der Streckenneubau mit einer Gesamtlänge von 3.150 m konnte 1977 wieder eröffnet werden. Schon fünf Jahre vorher wurde mit der Donington Grand Prix Collection die weltweit größte Sammlung von Grand Prix Fahrzeugen durch den Sammler und Rennsportfan Wheatcroft der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ab 1987 bis 2009 gastierten die Motorradweltmeisterschaftsserien auf der Traditionsrennstrecke und 1993 kommt die Königsklasse Formel 1 des Automobilrennsports für ein Jahr nach Donington. Der Brasilianer Ayrton Senna dominierte ein Jahr vor seinem tödlichen Unfall die Regenschlacht, der Franzose Alain Prost dagegen entschied die Qualifikation für sich, konnte allerdings im Rennen durch die wechselnden Wetterbedingungen nur den dritten Platz einfahren.

Die Rennstrecke Donington Park wurde 2007 durch die Familie Wheatcroft verkauft, die Donington Ventures Leisure Limited hatte sich auf die Fahnen geschrieben den Großen Preis von England aus Silverstone zurück nach Donington zu holen. Vertraglich war man sich mit der FIA einig, leider gingen der Betreiberfirma die finanziellen Resourcen aus, die FIA kündigte alle Verträge und Donington verschwand in der Versenkung.

Mit der Übernahme der Rennstrecke durch Kevin Wheatcrofts Firma Wheatcroft & Son Ltd. ab 2010 konnte rennsporttechnisch wieder Boden gutgemacht werden. Ein Jahr nach der Übernahme wird die Tourenwagenweltmeisterschaft Motoglasklar Externe Links... WTCC wieder in Donington ausgetragen. Für Fans der guten alten Zeit gibt es ab dieser Zeit jedes Jahr das Oldtimertreffen Donington Historic Festival.

Zu verschiedenen Musikveranstaltungen finden aktuell Läufe der Superbike Weltmeisterschaft sowie nationale Motorradrennen, Truck Racing und verschiedenen Läufe und Markenmeisterschaften auf dem Rennkurs von Donington statt. Ein besonderes Highlight ist das höchstwahrscheinlich 2015 stattfindende Event der MotoGP, die ihren Lauf nicht in Silverstone sondern in Donington und nicht wie eigentlich geplant auf dem nicht fertig gestellten Wales Circuit ausrichtet.

 Er"fahren" sie:
Eine Runde auf dem Donington Park Grand Prix Circuit.

Externe Link- und/ oder Partnerseiten

Motoglasklar Externe Links autoglasklar.de - Automarke Mercedes
Motoglasklar Externe Links autoglasklar.de - Automarke Auto Union
Motoglasklar Externe Links autoglasklar.de - Rennkalender WTCC

Artikel vom 151114 / Last modified 180815

Zurück zu: » Motorsport Block / Rennstrecken Weltweit